„Wir wollten etwas tun“ – Vortrag in Dortmund zu jüdischem Widerstand in Polen

Vor 75 Jahren erhoben sich junge Frauen und Männer in den Ghettos des deutsch-besetzten Polen gegen ihre Mörder. Wer waren sie? Woher nahmen sie ihren Mut und ihre Entschlossenheit? Wie und unter welchen Bedingungen organisierten sie den jüdischen Widerstand von Wilna bis Bialystock? Warum spielten Frauen in diesem Widerstand eine bedeutende Rolle?

In einem Vortrag berichtet Ingrid Strobl am 10.04.2019 um 19:00 Uhr im Literaturkaffeehaus Taranta-Babu (Humboldtstr. 44, 44137 Dortmund) von ihrer Forschung.

Weiter Infos hier.


Till Stumpf

Till Stumpf ist Student des Studienganges Holocaust Communication and Tolerance am Touro College Berlin. Zuvor arbeitete er als Lehrer an verschiedenen Schulen in Hamburg und Berlin. In und außerhalb des Studiums beschäftigt er sich mit außerschulischer Bildung im Bereich historische Bildung, Anti-Diskriminierung und Demokratieerziehung und außerdem mit digitalen Lernumgebungen.

Das könnte Dich auch interessieren …