Autor: akusche

Zug des Lebens

„Zug des Lebens“ ist ein durchaus sehenswerter Film, der aufgrund seiner liebevollen humoristischen Annäherung an das Thema der nationalsozialistischen Judenverfolgung einen völlig anderen Zugang zum Thema erlaubt und dadurch vermutlich ein größeres Publikum erreicht. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass Zuschauerinnen und Zuschauer, die Parodie des Films nicht eigenständig brechen und mit gestärkten stereotypen Bildern über Juden und Roma aus dem Film herausgehen.

Der letzte Zug

Der Inhalt Der Film thematisiert die angeblich letzte Deportation Berliner Jüdinnen und Juden im Jahr 1943. Anlässlich des bevorstehenden Geburtstages von Adolf Hitler werden am 19.04.1943 die Vorbereitungen durchgeführt, die Hauptstadt des deutschen Reiches...

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search